„Die Partei“ informiert

„Traumwahl! Laut Krefelder Wahlhochrechnung habe ich mit „SED-eigenen“ 98,6 Prozent den Wahlkreis 48 – KR II gewonnen. Die Kandidaten der namenlosen Kleinparteien sind erschüttert in ihren Grundsätzen politischer Unzurechnungsfähigkeit. „Wer nichts wird, wird Wirt“ und nun sowas! Weshalb liegen einem, der vor 10 Jahren den inoffiziellen Titel „unfreundlichster Wirt“ Krefelds innehatte (wurde danach nie wieder vergeben!) die Massen zu Füßen? 98,6 Prozent....? Unmöglich, Ratzeputz hat doch auch nur 53 Prozent! Für mich beginnt nun ein neues Leben. Nie mehr über Politiker herziehen, wer spottet schon gerne über sich selbst? Ab sofort nur noch Designeranzüge... Keine Sauftouren mehr des nachts um die Häuser, kein Lodderleben, dafür aber Sonntag der Kirchgang. Womöglich noch eine Scheinehe eingehen, denn welcher schwule Politiker möchte schon mit G. Westerwelle verglichen werden! 98,6 Prozent können einen ganz schön aus der Bahn werfen.DIETER KARCHER,Direktkandidat Krefeld

Täglich in der taz nrw: „Die Partei informiert“. Im Wahlkampf mit der Titanic-Liste (Folge IX)